Was ist die Gestensteuerung und wo wird sie eingesetzt?

Die Gestensteuerung ist ein Tool, das im Industrie- und Produktdesign schon lange nicht mehr fehlen darf. Hierbei geht es nicht nur darum, mit einer modernen Formgebung zu arbeiten. Die Betriebssoftware muss entsprechende Eckdaten bereithalten und Anforderungen erfüllen, um die Gestensteuerung auch realisieren zu können. Allerdings befinden sich viele Firmen hier noch in der Experimentierphase. Wir dürfen gespannt bleiben und uns in den kommenden Jahren auf viele neue Features freuen, die innovativ sein werden.

Wie funktioniert Gestensteuerung?

Ist es überhaupt noch vorstellbar, dass in der Industrie etwas ohne Gestensteuerung funktioniert? So wie auf einem Smartphone, dass inzwischen zum Alltag gehört? Nur sehr schwer, denn viele Maschinen und technische Anlagen funktionieren heute nur noch durch Gestensteuerung oder werden in diese Richtung entwickelt. Ähnliches gilt für die Sprachsteuerung, die Steuerung mit dem Finger auf einem Touchscreen oder auch die Steuerung mit den Augen. Gestik und Mimik sind entscheidend, um technischen Fortschritt und unternehmerisches Weiterkommen zu garantieren.

Es ist nicht mehr notwendig, dass viele Befehle eingegeben werden müssen, um einen Arbeitsvorgang zu aktivieren. Wurden die entsprechenden Maschinen im Vorfeld dazugehörig designt und programmiert für die einzelnen Arbeitsabläufe, dann reicht die einfache Geste mit der Hand aus, um diese Arbeitsschritte auszuführen. Meist geschieht das in Verbindung mit einem entsprechenden Gerät wie z.B. einem Armband oder einer Datenbrille. Ein großer Vorteil, der die Arbeit deutlich erleichtert und die Möglichkeit bietet Arbeiten schneller und mit weniger Barrieren durchzuführen. Dadurch bleibt mehr Raum für die Arbeit im Team, neue Abläufe zu erklären oder Ideen zu besprechen und zu verwirklichen. Voraussetzung ist, dass die Maschinen ein modernes Bedienfeld oder eine Schnittstelle haben müssen, damit die Gestensteuerung auch erkannt und umgesetzt werden kann.

Steuerung verschiedener Arbeitsschritte per Gesten

Es funktioniert hervorragend, wenn die Steuerung per Geste mit dem entsprechenden Arbeitsschritt im System einwandfrei synchronisiert ist.

Dazu müssen mit jedem Gerät nicht nur die entsprechenden Bewegungen festgelegt werden, sondern zusätzlich die Reaktionen bzw. die durch die Geste ausgelösten Abläufe im Programm, die hervorgerufen werden.Und das fehlerfrei, sodass es nicht zu fälschlicherweise ausgeführten Aktionen kommt. Das ist nicht nur eine Frage der Programmierung, sondern auch des Designs der Gestik und der nötigen technischen Hilfsmittel, z.B. eines Armbandes. Das darf den Bediener nicht stören und sollte sich unter Aspekten des Designs und der Corporate Identity ins große Ganze einfügen. Die neuen Gesten sollten zudem für den Bediener so designt sein, dass sie leicht zu erlernen und anzuwenden sind. Dabei ist es sehr hilfreich, wenn es Gesten sind, die den eigentlichen Handgriffen der Arbeit nachempfunden sind, aber dennoch den Prozess vereinfachen und schneller machen.

Modernes Design, aktuelle Softwarelösungen und gut geschulte Mitarbeiter ergeben dann die Mischung, die den unternehmerischen Erfolg durch die Gestensteuerung garantieren.

SIE HABEN FRAGEN ZU DESIGN UND UNSERER ARBEIT?

Gestensteuerung in Verbindung mit einer Datenbrille

Datenbrillen waren bis vor wenigen Jahren noch kein Thema. Inzwischen sind sie eine technische Möglichkeit, um Arbeitsabläufe deutlich zu vereinfachen. Sie sind aber auch ideal für sportliche Aktivitäten, für Spiele und als Schutzbrille geeignet. Somit erhält man nicht die klassische Sehhilfe, sondern eine Brille, die einen kleinen Minicomputer beinhaltet, der den normalen Blick mit Daten anreichert.

Vorteil ist hier, dass viele verschiedene Informationen zur Verfügung gestellt werden können. Es ist möglich, die Informationen als Simulation ablaufen zu lassen. So entsteht ein innovatives Hilfsmittel bei Planungen von Projekten, der Kommisionierung von Produkten im Lager, bei der Einrichtung von Maschinen, beim Anlagenbau und bei der Fernwartung von Maschinen.

Wird auf das richtige Design gesetzt und die Datenbrille mit den entsprechenden Daten versehen, bietet sie ein breites Anwendungsfeld in vielen Unternehmen.

Die Steuerung einer Datenbrille

Gesteuert werden diese Datenbrillen über einen internen Computer. Mithilfe der Gestensteuerung können diese Daten dann entsprechend virtuell bedient werden. Es ist auch hier möglich, Objekte mit dem Blick zu bewegen, was beispielsweise dann interessant ist, wenn Baupläne erstellt werden sollen oder wenn eine Wohnung möbliert wird. Auch das Anpassen kann mit dem Finger oder auf Wunsch über ein Display erfolgen. Alles so smart und modern gestaltet, dass jede Funktion ihren vollen Zweck erfüllt.

Datenbrillen, die eine Gestenerkennung und Steuerung erlauben, sind mit einem Tiefensensor oder zwei Kameras ausgestattet. Der Sensor oder die Kameras erfassen die Position des Fingers um die virtuellen Objekte, die sich im Raum befinden, zu manipulieren. Das Blättern in einer virtuellen Zeitung ist damit problemlos möglich.

Anbieter dieser Datenbrillen für kommerzielle Zwecke ist zum Beispiel Google. Der Global Player stellt bereits die zweite Version seiner Datenbrillen vor und hat an dieser auch deutliche Veränderungen vorgenommen. Verschiedene Verwaltungsfunktionen wurden überarbeitet und erlauben nun eine bessere Kontrolle und neue Gestensteuerung der Apps und Daten.

SIE HABEN FRAGEN ZU DESIGN UND UNSERER ARBEIT?

User Interface Design für die Gestensteuerung

Beim User Interface handelt es sich um eine visuelle, konzeptionelle und technische Gestaltung von digitalen Schnittstellen. Das klingt kompliziert, ist es aber eigentlich nicht und lässt sich einfach bedienen. Denn wir nutzen dieses besondere Design bereits jeden Tag. Die Schnittstellen zwischen Mensch und Maschine sind in unserem Alltag überall zu finden.

Das User Interface Design bietet unwahrscheinlich viele Möglichkeiten, die für den Beruf, das Studium, die Forschung oder in der Freizeit genutzt werden können. Wir kommen täglich mit unterschiedlichen interaktiven Oberflächen in Berührung. Wenn wir unsere Nachrichten auf dem Smartphone checken, wenn wir die Sprachsteuerung nutzen, um einen Text zu schreiben oder wenn wir am Computer arbeiten. Auch beim Schauen von Filmen auf einem mobilen Gerät wird mit einer interaktiven Oberfläche gearbeitet. Die Digitalisierung ist bereits so tief in unser Leben eingedrungen, dass das User Interface Design viele verschiedene Gesichter haben kann.

Ein Interface am Bildschirm wird jedoch anders erlebt als ein Arbeiten mit Gesten. Auch die Eingabe von Sprache und das Feedback über einen Ton sind in diesem Zusammenhang zu betrachten. Egal ob Samsung, Huawei oder ein anderer großer Anbieter für Android-Smartphones oder Apple mit seinem iPhone – jede neue Version bringt Innovationen mit sich, die auch für die Industrie interessant sein können und neue Standards definieren. Ebenso kann es aber auch umgekehrt sein: gutes, benutzerorientiertes Design bei der Gestensteuerung von Maschinen treibt ebenfalls Innovationen voran. Wichtig ist dabei immer, dass die passende Software zum Einsatz kommt und perfekt mit allen Komponenten zusammenarbeit – am Wichtigsten dabei: der Nutzer und Bediener. Das ist der zentrale Anspruch für SIMOLEIT DESIGN.

Mensch Maschine Schnittstelle - Entwicklung, Zukunft und Design