INTERFACE DESIGN

Was Interface Design besonders wichtig macht? Das ist so simpel wie es komplex ist: frustfreie, komfortable, schnelle und gezielte Bedienung. Besonders bei der Steuerung komplexer Maschinen entsteht eine gute Usability durch das perfekte Zusammenspiel von übersichtlicher, ansprechender Bedienbarkeit und verständlicher, effizienter Funktion. Klingt einfach, aber nicht umsonst gibt es eine eigenständige Usability-Forschung. Dazu muss das User Interface (UI) genau auf die Arbeitsabläufe der Bediener abgestimmt sein.

bzw. auf eine User Experience (UX), die ohne Rücksicht auf das User Interface entworfen wurde, hat zwar Funktionen oder sichtbare Effekte. Der User oder Bediener der Maschine kann auch interagieren. Doch aufgrund der mangelnden Aufbereitung des Human Machine Interface (HMI) ist das nur schwer oder nicht gezielt möglich. Die jeweiligen Besonderheiten der Arbeitsprozesse der Maschine sind dem Bediener also unzugänglich. Anders gesagt ähnelt es dem Versuch, mit verbundenen Augen das richtige Werkzeug aus einem völlig unaufgeräumten Werkzeugkoffer zu angeln. Das erhöht den Zeitaufwand, das Störungspotenzial und die Kosten.

Wir übersetzen Visionen in Produkte

Was genau versteht man unter einem Interface Design?

Beim Interface Design ist der erfolgreiche Dialog zwischen Mensch und Maschine das Ziel. Designer, z.B. UX-Designer oder Interaction Designer, bringen Funktion und komfortable Bedienbarkeit bei der Entwicklung und Gestaltung von UI und UX zusammen. Und zwar so, dass es zu reibungslosen Abläufen zwischen Mensch und Maschine kommt.

Das ultimative Interface Design schlechthin gibt es dabei nicht. Es kommt stark darauf an, für welchen Bereich, welchen Zweck oder welches Produkt der Interaction Designer entwickelt. Dementsprechend ist das Design der einzelnen Interface-Elemente und ihre Anordnung jedes Mal unterschiedlich. Der offensichtlichste Bereich hängt mit allem zusammen, was Digital ist. Insbesondere Webdesign und App-Design sind die bekanntesten Beispiele. Um Interfacedesign zu veranschaulichen, sind es auch die besten Beispiele. Denn jeder kennt den Frust, der beim Besuch einer schlechten Website entsteht.

Ähnliches gilt für das Schnittstellendesign des Maschineninterface. Die Bildschirmoberfläche und besonders die mittlerweile üblichen Touchscreens zur Bedienung verschiedenster Maschinen und Anlagen in Fertigung (z.B. Materialzufuhr, Werkzeugeinstellung), innerbetrieblichen Beförderung (Förderbänder) oder Logistik (Kommisionieren/Verpacken) müssen so gestaltet sein, dass die betriebsspezifischen Arbeitsabläufe und die notwendigen Handgriffe der Bediener möglichst nahtlos und störungsfrei ineinandergreifen.

Dabei führt eine intuitive Bedienung zu funktioneller, effizienter Bedienung. Das führt zu Zeit- und Kostenersparnis. Dafür sorgt Simoleit Design durch Design eines Interface, das auf ausgeprägter Analyse der Arbeitsprozesse und des Bedienerverhaltens basiert.

Simoleit Design sorgt somit durch die Gestaltung des Interface für eine möglichst perfekte Kommunikation zwischen Mensch und Maschine. Sowohl digital bei Bildschirmen und Touchscreens, z.B. in der Menüführung, aber auch durch Berücksichtigung der Bedürfnisse des Bedieners und seines Arbeitsplatzes. Anders formuliert: Die Schnittstelle Mensch-Maschine wird nicht zur Bruchstelle.

Wie ist ein Interface Design aufgebaut?

Jede UI und UX ist immer abhängig von den spezifischen Faktoren, wie z.B. Bediener, Work Flow oder Maschine. Daher ist auch der Aufbau immer anders. Abgesehen von den allgemeinen, schon genannten Merkmalen der Anwenderfreundlichkeit in Bedienung und Visualisierung. Interface Designer und User Experience Designer stehen also bei jedem neuen Projekt vor neuen Herausforderungen. Simoleit Design geht dabei auf die individuellen Gegebenheiten des Kunden und der Maschine ein und schafft durch die Ergründung des Nutzerverhaltens die passende und somit effiziente visuelle Erscheinung der Bedienoberfläche.

Der Entwicklungsprozess ist jedoch von entscheidender Bedeutung, wenn Sie ein HMI für eine Maschine oder etwas Ähnliches entwickeln lassen wollen. Auch hier gilt: Transparenz ist Trumpf und Vorbereitung ist alles!

Zu Beginn des Entwicklungsprozesses sollte daher immer die User Research stehen. Oder anders formuliert: Die Feststellung, was der Bediener für Tätigkeiten ausführt und was er dafür braucht. Es geht also mit der Durchführung von Anforderungsworkshops los. Dieser Schritt ist wichtig, um Work Flow, Maschine, Produkt und besonders die Bedürfnisse des Bedieners genau kennenzulernen. Erst dann lassen sich auch die erfassten Anforderungen strukturieren.

Darauf aufbauend erstellen die Entwickler Bedienkonzepte. Das sind sozusagen Skizzen, die Funktion und Steuerung in einem Schema darstellen. Auf dieser Grundlage entstehen verschiedene Visual Designs. Das sind Vorlagen für Designvarianten der endgültigen Benutzeroberfläche. Dazu gehört auch die Entwicklung individueller Icons bzw. ganzer Iconbibliotheken. Damit lassen sich auch typische Symbole Ihres Betriebes oder Ihrer Marke einbinden. Dadurch entsteht ein Wiedererkennungswert, der dem Bediener den Zugang erleichtert.

Auf diesen Grundlagen entsteht ein passgenau zugeschnittenes Interface. Daher sind diese Schritte enorm wichtig beim Aufbau von Human Machine Interfaces für Ihren Betrieb.

Auf welche Besonderheiten sollte man beim Interface Design achten?

Wie bei allem im Leben ist Know-How von zentraler Bedeutung. Besonders im Design gehen Analyse, Erfahrung, Gespür und Instinkt Hand in Hand. Die Analyse der Fakten hat für Simoleit Design eine extrem hohe Bedeutung beim Design des User Interface. Nur wer durch User Research den Prozess, seine Daten und die Bedürfnisse des Bedieners versteht, kann auch eine perfekte Usability herstellen. Insbesondere digital ablaufende Work Flows profitieren von diesem Wissen. Denn dort reicht es nicht, dass der Körper motorische Prozesse ablaufen lässt. Besonders wenn der Bediener flexibel auf neue Situationen reagieren muss.

Der Weg zu einer solchen Bedienoberfläche umfasst aber noch mehr Schritte. Denn die Daten für die Programmierung müssen auch für die Entwickler der Software aufbereitet sein. Sonst kann die Schnittstelle Mensch-Maschine nicht programmiert werden. Während des Entwicklungsprozesses sollten Sie auch involviert sein.

Simoleit Design legt überprüfbare Zwischenstände vor, z.B. in Form Click Dummies / Mock-ups in Form von klickbaren PDFs, die das Endprodukt simulieren. Styleguides für die Entwicklung stellen sicher, dass die Umsetzung Ihren Vorstellungen, Ihrem Unternehmen und Work Flow oder Ihrer Marke entspricht.

Natürlich gehören auch verständliche Anwendungshandbücher zu einem holistischen Industriedesign. Damit lassen sich Mitarbeiter einerseits schulen. Andererseits dienen sie in außergewöhnlichen Situationen oder bei Störungen als Nachschlagewerke.

Außerdem ist das Qualitätsmanagement durch Abprüfen der Entwicklungs-Releases enorm wichtig. Dadurch ist für alle Beteiligten während des Prozesses transparent nachvollziehbar, ob die Vorgaben eingehalten und Ziele erreicht werden.

Was sind die Vorteile vom Interface Design?

Besonders industrielle Work Flows profitieren vom Interface Design. Hier kann der Designer kostbare Zeit herausholen. Know-How über die zielgerichtete Gestaltung und das Verständnis für Maschine und Produkt sorgen für schnelle Abläufe ohne zeit- und kostenintensive Probleme.

Interface Design geht vom Benutzer aus

Stellen Sie sich den Bediener komplexer Maschinen oder Steuerungssoftware vor. Wenn Chaos und Unübersichtlichkeit auf Bildschirm, Display, Tastatur, Steuerelement schon vorgegeben ist. Wie soll sich der Bediener zurechtfinden und einen effizienten Arbeitsablauf gestalten?

Hier sorgt der Designer dafür, dass der Bediener über das UI genau die Funktionen dort findet, wo er sie für eine schnelle und komfortable Bedienung braucht. Wieder ein simples Beispiel: Die meisten Menschen schauen bei Websites und dadurch mittlerweile auch bei Steuerungssoftware automatisch nach links und oben. Dementsprechend befinden sich dort meist die Menüs. Für die Steuerung von Maschinen kommen jedoch wieder andere Faktoren stärker zum Tragen. Wenn beispielsweise Daten schnell und häufig eingegeben werden müssen, sollte einerseits die Funktion in der Software einfach aufzurufen sein. Andererseits sollte die Eingabe leicht von der Hand gehen. Das ist ein Grund, warum bei Tastaturen für PCs das Nummernfeld rechts liegt.

Gutes User Interface Design schafft es dabei, die Gestaltung der Oberfläche und damit die Bedienung so einfach wie möglich zu halten. Kinderleicht sozusagen. Es geht dabei vom Standpunkt des Benutzers aus und schneidet UI und UX auf ihn zu. Anders gesagt: Es macht ihm die Bedienung überhaupt erst möglich – und das im Idealfall schnell und effizient.

Perfektes Interface Design erschafft dabei eine individuell auf Mensch und Ihre Maschine abgestimmte Usability für maximale Effizienz im Work Flow. Das ist die Simoleit Design Mission.

SIE HABEN FRAGEN ZU DESIGN UND UNSERER ARBEIT?

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf.