Weiterentwicklung der HybrEx-Strangpressen

Client: SMS group
Jahr: 2018
Webseite: https://www.sms-group.com/de/anlagen/alle-anlagen/strangpressen-aluminium

HybrEx®-Strangpressen

Weiterentwicklung einer Direkt-Strangpresse
Designanpassung an das neue HybrEx-Konzept

Wie kann man eine Maschine noch effizienter machen?

Die Strangpresse unseres Kunden wird stätig weiterentwickelt. Für eine effiziente Produktion und bessere Ökobilanz stellt sich immer die Frage, wie man noch besser Energie und damit Kosten einsparen kann und die Prozesszeit verkürzen kann um Zeit und Kosten zu sparen.
Für die technische Lösung hat die SMS group dabei auf ein Hybridantrieb gesetzt.
Hilfsbewegungen werden schnell und präzise durch elektrische Hochgeschwindigkeits-Servoantriebe ausgeführt.
Arbeitsgänge, die hohe Kräfte und Drücke benötigen, wie der eigentliche Pressvorgang und die Pressrestabscherung, werden von Hydraulikantrieben durchgeführt.

 

Neue Anforderungen an das HybrEx Design

Produktanalyse der Maschine

Natürlich bedingen Konstruktionsänderungen auch Anpassungen im Design.
Die Designsprache sollte auf jeden Fall beibehalten werden in der facettierten Form der Presse.
Die Presse und Nebenaggregate stehen nun viel kompakter beieinander in linearer Anordnung. Der Blocklader mit der Zuladung des Pressmaterials ist weiterhin quer dazu angeordnet.

Aus der Analyse haben wir folgende Ziele an das Design definiert:

+ Kompaktheit herausstellen
+ Assoziationen wie Energieeffizienz, kurze Hydraulikwege, emissionsarm und hohe Präzision herausstellen
+ Berücksichtigung mehrerer Größenvarianten der Presse bei gleicher Hydraulik
+ Darstellung der Anlage als Einheit- optisch die Presse hervorheben, die Hydraulik gliedert sich ein
+ Einhausung der Anlage als Sicherheitsschutz und Sichtschutz
+ visuelle Gliederung und Strukturierung für die Wahrnehmung von außen
+ Zugänglichkeiten für Wartungen ermöglichen

Sie möchten mehr über das Thema Maschinendesign erfahren?

Dann fordern Sie kostenlos und unverbindlich Informationen über unser Kontaktformular an oder
lesen Sie unseren Blogartikel über das Thema!

Designlösung im Detail

Da das Design der Presse nicht groß verändert werden sollte, lag die Hauptaufgabe darin die Nebenaggregate formal einzugliedern um eine Einheit der Gesamtanlage zu bilden.

Aus mehreren Varianten haben wir uns für eine bauliche Trennung zwischen den Verkleidungsteilen der Presse und Nebenaggregate entschieden für mehr Flexibilität bei den Größenunterschieden.

Der Fokus sollte natürlich auf dem Herzstück der Anlage, der Presse liegen. Die Nebenaggregate, links und rechts der Anlage, sollten sich trotz Ihrer Größe zurücknehmen. Die Lösung dafür war eine einfachere Form der Flächen. Den Effekt der Facettierung haben wir durch unterschiedliche Teilung und Einfärbung der Flächen erreicht, die visuell Schatten und Volumen erzeugen. Türen und klappen für Wartungszugänge von außen ließen sich so sehr gut in die Wand integrieren.

Ein großer Zugang mittels Schiebtüren schafft viel Platz bei Bedarf zum Arbeiten in der Anlage.

Ein doppelter Wandaufbau im unteren Bereich der Verkleidung dient der Luftzirkulation um kalte Luft nachzuziehen und warme Luft nach oben abzuführen.

Sie möchten mehr über das Thema Maschinendesign erfahren?

Dann fordern Sie kostenlos und unverbindlich Informationen über unser Kontaktformular an!

Umsetzung des neuen Designs

In Zusammenarbeit mit der Kosntruktion und der Fertigung wurde die neue HybrEx Strangpresse umgesetzt, beim Kunden aufgebaut und in Betrieb genommen.

 

Fotos: SMS group

Blistermaschine Design